Dienstag, 30. Januar 2018

Marktplatz - Ecke Hauptstraße: Rettet, was zu retten ist!

Heute drei Ansichtskarten, die zeigen, was schützenswert ist. Denn auch wenn man sich der drohenden Gefahr am Marktplatz bewusst ist, so können diese Ansichtskarten zeigen, was bereits verloren ist und mahnend auf notwendiges Handeln hinweisen.

In der ersten Postkarte von 1904 steht es noch: Das Haus ganz rechts, Ecke Klostergasse... sehen sie es? Verloren!

Ansichtskarte von 1904: Verlag - Gebrüder Metz, Tübingen.

Das Eckhaus (zur Zeit günstiges Bekleidungsgeschäft) und die zwei benachbarten Fachwerkhäuser  (Bioladen und Reisebüro) stehen auch heute noch, aber dann... heute eine Straße, die sehr stark von den Gebäuden der Nachkriegszeit geprägt ist.

Ansichtskarte, gelaufen 1926: Graphische Verlags-Anstalt G.m.b.H. Dresden-Blasewitz

Diese Ansicht lässt bereits den veränderten Baubestand anhand der Giebel erkennen, auch am Kloster ist der Giebel und der Glockenturm anders... 


Ansichtskarte um 1960: Verlag Gebrüder Metz, Tübingen.

Hoffen wir, dass es den verbliebenen alten Häusern Bensheims nicht so geht, wie dem Eckhaus "Marktplatz, Ecke Klostergasse". Hoffen wir, dass Kultur vor Kommerz geht... sonst sehen die Postkarten in ein paar Jahren an dieser Ecke Bensheims noch trauriger aus.

Montag, 1. Januar 2018

Grieselstraße anno 1983 - Weingut Mohr

Die Grieselstraße in Bensheim in Blickrichtung Nord. Die Grieselstraße erfuhr in den 1980er Jahren erhebliche Veränderungen, so auch im Bereich der Häuser 53 und 55.

Heute befindet sich hier die - aktuelle - beliebte Gutsschänke Mohr sowie die Halle für den Winzerbetrieb.


BIAB_Stadtarchiv_Grieselstrasse_009.jpg; Quelle: Stadtarchiv Bensheim; Blick in die Grieselstraße Richtung Norden auf das damalige Anwesen "Weingut Mohr" im Jahre 1983. Foto: Dietmar Funck; digitalisiert und zusammengestellt: Frank-Egon Stoll-Berberich 2017.