Freitag, 27. Januar 2017

Das Bensheimer Kirchberghäuschen - Eine Attraktion seit 1857

Ob die verantwortlichen Herren Krauß, Taupel, Baron von der Rodenstein, Hainz und Werle überhaupt eine Ahnung hatten, welchen "Kracher" sie mit ihrer Entscheidung im Jahre 1840 gelandet hatten, als sie sich zum Bau eines den Bensheimer Kirchberg krönenden Tempels entschlossen.

Lange wurde gebaut, von 1849 bis 1857, bis das Kleinod festlich eingeweiht werden konnte, wobei der ursprüngliche Plan, der eigentlich noch einen imposanten Turm vorsah (die Kosten und Dauer des Projektes machten allerdings einen Strich durch die Rechnung) nicht umgesetzt wurde. 

Nachdem der Kirchberg mit ausgebauten Wanderwegen erschlossen worden war, wurde das kleine Häuschen in rund 220 Metern Höhe ein echtes Bensheimer Wahrzeichen. Auf den heute gezeigten Bildern erkennt man sehr gut noch:
  • die vielen kleinen Details an der Fassade, die heute so nicht mehr zu finden sind, 
  • das Fehlen von Bäumen und Sträuchern, die den Blick auf das Kirchberghäuschen aus ganz Bensheim ermöglichte und natürlich
  • den noch nicht erstellten Anbau, der ein weiterer Beweis für die Attarktivität des Kirchberghäuschens ist.
Und alle, die jetzt Lust bekommen haben, dieses Kleinod bei Bergsträßer Wein und guter Hausmannskost zu genießen, hier nochmals der Hinweis: Ist die Fahne zu sehen, ist das Kirchberghäuschen offen... Viel Spaß!


Bensheim in alten Bildern - Das Kirchberghäuschen um 1900

Bensheim in alten Bildern - Das Kirchberghäuschen um 1930

Bensheim in alten Bildern - Das Kirchberghäuschen um 1930

Donnerstag, 19. Januar 2017

Bildvergleich - Damals und Heute - Hospitalstraße 15 - 1910-2016

Das heutige Bild kennen Sie schon "Salomon Jacoby Nachfolger, Inhaber: Heinrich Lier, Mühlenfabrikate, Futterartikel", aber heute einmal in einem direkten Bildvergleich. Im Prinzip ist die Struktur noch zu erkennen, aber die historische Fassade ist verputzt, die Fensterläden verschwunden und die alten Fenster wurden durch moderne ersetzt. Das Gebäude links daneben erhielt ein großes Tor und auch das im Hintergrund befindliche Gebäude büste seine Natursteinfassade ein.

Wenn Sie das schon für eine extreme Veränderung halten, dann gehen Sie doch einmal in die Hospitalstraße und schauen Sie sich die gegenüberliegende Straßenseite des heutigen Bildes an... Und? Genau, das ist Veränderung!





Donnerstag, 12. Januar 2017

Angeblich in Bensheim - aber keine Ahnung wo?

Das heutige Bild ist der eigentliche Sinn und der Ursprung für "Bensheim in alten Bildern". 

Alten Bildern wieder Leben einhauchen. 

Den Gesichtern Namen geben, den Häusern eine Straße zuordnen und vielleicht noch nette Geschichten finden... Aber heute... Heute habe ich nur eine Vermutung, wo dieses schlichte Haus stehen bzw. gestanden haben könnte.

Wissen Sie, wo dieses Haus stand oder steht und wer die Familie ist?
Helfen Sie uns dieses Bild einzuordnen.

Das Haus steht an einem Hang, der Gehsteig ist stark abfallend... vielleicht ein Hinweis auf Griesel, Kirchberg oder Richtung Schönberg!? Die Hausnummer lautet 21 und es könnte die Lammertsgasse sein.



Die Karte wurde am 14.12.1913 geschrieben und an Herrn Grau, Königlicher Postschaffner in Straubing II in Niederbayern geschickt. Der Text lautet:
Liebe Betty und Hans. Euren lieben Brief haben wir heute früh erhalten und kommen darauf in den nächsten Tagen zurück. Anbei übersenden wir Euch eine Ansicht von unserem Heim. Wie ihr seht, ist die ganze Familie darauf & sehen wir alle, wie Ihr selbst bestätigen müsst, gut aus. Unser Resl ist schon ein ganz prächtiges Mädchen & so hoffen wir daß Euch dieses Bildchen eine Freude bereitet. Also in den nächsten Tagen werden wir weiteres von uns hören lassen. Seid inzwischen bestens gegrüßt von Euren stets getreuen Bensheimer Wilhelm, [...] & Kinder

Ein ganz besonderer Dank geht an Herrn Kühnreich, der uns diese Karte zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 6. Januar 2017

Leistungsschau der Bundeswehr 1960 in Bensheim auf dem Sportplatz

ACHTUNG! Stillgestanden. Diiiieeeee Augen auf:

Mitten auf dem Sportplatz plötzlich ein landender Hubschrauber, Panzer und Fahrzeuge aller Art der Bundeswehr. Was ist geschehen?

Nichts. Die noch sehr junge Bundeswehr hält auf dem Sportplatz in Bensheim eine Leistungsschau ab, die ein weites Spektrum umfasst.

Für uns heute ist eher der Hintergrund interessant. Es handelt sich um die noch unbebaute und als Sportplatz genutzte Fläche des heutigen Goethe-Gymnasiums. Die Umgebung, die alleinstehenden Häuser und... ja, gut, auch die Fahrzeuge...


Leistungsschau der Bundeswehr auf dem Sportplatz in Bensheim, 1960, Aufnahmen: Jürgen Stoll-Berberich
Im Hintergrund lassen sich die Häuser der "Wilhelmstraße 86, 94, 96 und 98" erkennen.

Leistungsschau der Bundeswehr auf dem Sportplatz in Bensheim, 1960, Aufnahmen: Jürgen Stoll-Berberich
Im Hintergrund die Häuser "Wilhelmstraße 84, 86 und 94".

Leistungsschau der Bundeswehr auf dem Sportplatz in Bensheim, 1960, Aufnahmen: Jürgen Stoll-Berberich
Blickrichtung Auerbach, ganz links die Häuser 94, 96 und weitere Häuser der Wilhelmstraße

Leistungsschau der Bundeswehr auf dem Sportplatz in Bensheim, 1960, Aufnahmen: Jürgen Stoll-Berberich
Im Hintergrund die Giebel der Reihenhäuser "Auerbacher Weg 26 und 28".

Leistungsschau der Bundeswehr auf dem Sportplatz in Bensheim, 1960, Aufnahmen: Jürgen Stoll-Berberich

Leistungsschau der Bundeswehr auf dem Sportplatz in Bensheim, 1960, Aufnahmen: Jürgen Stoll-Berberich
Im Hintergrund rechts die Häuser "Im Sand 1" und links "Fröbelstraße 5"

Leistungsschau der Bundeswehr auf dem Sportplatz in Bensheim, 1960, Aufnahmen: Jürgen Stoll-Berberich
Wieder Blickrichtung Auerbach, rechts "Auerbacher Weg 26"