Freitag, 23. Dezember 2016

Fröhliche Weihnachten - Winteraufnahme 1940 - Darmstädter Straße

"Bensheim in alten Bildern" wünscht allen Besuchern ein fröhliches Weihnachtsfest.

Das heutige Bild zeigt Bensheim im Winter 1939/1940. Wohl ein bemerkenswerter Winter, denn Frau Heumann aus dem Hause Darmstädter Straße 51 hielt die Winterimpressionen im Bilde fest. Zudem sind Angaben über die eisigen Temperaturen und die Schneeberge auf der Rückseite des Bildes notiert worden.

Aber es liegt ein Schatten über dem Bild, die Idylle trügt, denn es wurden bereits Verdunkelungsmaßnahmen an den Häusern ergriffen.

Nachlass Joseph Stoll, Bild von Frau Heumann, Darmstädter Straße 51, 1941


Freitag, 16. Dezember 2016

Bildvergleich - Damals und Heute - Promenadenstraße - 1960-2016

Uihhhhhh! Hätten Sie es erkannt?

Wer nicht in den 1950er und 1960er Jahren gelebt hat und den Ausgangszustand kennt, der dürfte vermutlich Probleme haben, die heutige Postkarte (ein Teil davon) zu erkennen. Gezeigt wird die Promenadenstraße am Beauner Platz. Kaum ein altes Haus hat die städtebaulichen Veränderungen überstanden, nur noch ein Haus - am Ende der Straße - existiert heute noch.


Ansichtskarte Promenadenstraße Bensheim, G. Regnitz Verlag, Darmstadt, um 1960, Sammlung Diehl
Promenadenstraße Bensheim, Stoll-Berberich 2016


Donnerstag, 8. Dezember 2016

Bildvergleich - Damals und Heute - Am Rinnentor - 1924-2016


1885. Eine Jahreszahl, die man sich in Bezug auf den Rinnentorturm merken sollte, denn in diesem Jahr begann die Schleifung des alten Rinnentors. Sukszessive wurde das angeblich hinderliche Bauwerk abgetragen, um dem steigenden Verkehrsaufkommen Platz zu machen, außerdem sei es bautechnisch nicht mehr sicher gewesen, eine Instandhaltung zu aufwendig. In Anbetracht der auf dieser Seite schon oft gezeigten Eingriffe in das Stadtbild, aus genau denselben Beweggründen, eine mehr als bedauerliche Entscheidung, denn solche Entscheidungen sind nicht umkehrbar. Zu spät! Aber warum lassen sich auch heute noch solche Maßnahmen finden?

Heute setzt man absichtlich Baumreihen, grenzt die Fahrbahn vom Fußgängerbereich mit Pollern ab und bemüht sich um Rückbau. Das alles hätte das Rinnetor bieten können und zusätzlich eine einmalige Kulisse dargestellt für Veranstaltungen und für das mittelalterliche Bensheim. Vorbei!

Seitdem der Beweis, dass sich auf den ersten Blick nicht viel geändert hat, aber was ist das? Das Haus auf der rechten Seite, hinter dem Rinnetorturm. Genau, die Brot- und Feinbäckerei Emil Kienzle und auf der gegenüberliegenden Seite die Färberei Köppner. Alles bereits aus anderen Beiträgen bekannt. Aber auch hier gilt es, auf die Feinheiten zu achten. Ein paar Fenster mehr, hier... da... Viel Spaß bei der Suche.

Am Rinnentor, Bensheim, Ansichtskarte, gelaufen 1924, unbekannter Verlag, Sammlung Kühnreich
Am Rinnentor Bensheim, Stoll-Berberich 2016
Verlag: C.S.H.


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Bildvergleich - Damals und Heute - Die Mittelbrücke - 1922-2016

Heute ein gewohntes Bild als Bildvergleich: 

Die Bensheimer Mittelbrücke: als Ersatz für die durch ein Feuer zerstörte Holzbrücke 1733 in Stein erbaute Brücke über den Winkelbach.

1747 spendierte das Ehepaar Ernsperger die uns heute so vertrauten Heiligenfiguren - Johannes von Nepomuk auf der linken Seite unseres heutigen Bildes und ihm gegenüber Franz Xaver, allerdings stehen die echten Herren heute woanders, wir sehen nur noch Kopien.

Interessant sind die kleinen aber feinen Unterschiede an den beiden Häusern auf der rechten Seite. Achten Sie einmal auf die Balkone des zweiten Hauses.


Ansichtskarte, gelaufen 1922, Mittelbrücke Bensheim, Graphische Verlagsanstalt GmbH Dresden-Blasewitz, Sammlung Kühnreich

Bensheimer Mittelbrücke, Aufnahme Stoll-Berberich 2016
Verlag: Graphische Verlagsanstalt GmbH Dresden-Blasewitz